Welche Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll?

Gesundheit beginnt bei der Ernährung! Um wach, fit und konzentriert zu sein, ist es wichtig, seine Mahlzeiten mit Bedacht zusammenzustellen. Müdigkeit, Unfokussiertheit, Verdauungsprobleme oder ein schlechtes Immunsystem – mit zahlreichen Symptomen teilt dir dein Körper mit, dass dir etwas fehlt. Das können zum Beispiel Vitamine und Mineralstoffe, Fettsäuren oder Spurenelemente sein. Aber welche Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll?

Im stressigen Berufsalltag ist es oft nicht leicht, auf eine gesunde Ernährung zu achten und dem Körper zu geben, was er braucht. Bei Naturopathys kannst du jetzt Nahrungsergänzungsmittel kaufen, die dir helfen, deinen Stoffwechsel im Gleichgewicht zu halten. Mit einer extra Portion Nährstoffe überstehst du sogar die dunklen und kalten Wintermonate mit Leichtigkeit!

Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

Anders als Medikamente kannst du Nahrungsergänzungsmittel fast überall kaufen: nicht nur in der Apotheke, auch in Supermärkten oder Drogerien. Sie enthalten Stoffe und Substanzen, die du in der Regel auch mit deinen täglichen Mahlzeiten zu dir nimmst.

Das können Vitamine wie C, B12 oder K2 sein. Auch gesunde Fettsäuren wie Omega-3, pflanzliche Mineralstoffe wie Calcium oder anorganische Spurenelemente wie Jod oder Eisen gibt es als Nahrungsergänzungsmittel. Es gibt noch viele andere solcher Mittel auf pflanzlicher oder synthetischer Basis, die den Stoffwechsel unterstützen können. Du kannst sie unter anderem in Form von Tabletten, Tropfen, Pulver oder Kapseln kaufen.

Um als Nahrungsergänzungsmittel und nicht als Medikament zu gelten, darf ein Produkt keine pharmazeutische Wirkung haben. Ein Medikament greift aktiv in körperliche Prozesse ein und verändert sie. Ein Nahrungsergänzungsmittel dagegen ist dazu da, dir diejenigen Stoffe zuzuführen, die du benötigst, um “normal” zu funktionieren. Nahrungsergänzungsmittel sind deshalb auch nicht rezeptpflichtig.

In der Nahrungsergänzungsmittelindustrie werden jährlich Milliarden Euro umgesetzt. Deshalb solltest du dich gründlich informieren, welche Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sind?

Anwendungsgebiete: Welche Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll? Und wann?

Nahrungsergänzungsmittel sind immer dann sinnvoll, wenn ein Mangel vorliegt oder droht. Das muss nicht immer daran liegen, dass du dich falsch ernährst.

Viele Frauen leiden beispielsweise im Zusammenhang mit ihrer Menstruation unter Eisenmangel. Wenn im Winter kaum die Sonne scheint, trübt sich bei einigen Menschen die Stimmung, weil sie nicht genug Vitamin D3 produzieren. Es gibt also viele Ursachen für Unausgewogenheit und Mangel.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. weist darauf hin, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz für regelmäßige und gesunde Mahlzeiten sind. Den meisten Menschen, die unter Mangelernährung leiden, fehlt nicht nur ein bestimmtes Vitamin oder Spurenelement, sondern ein ganzer Komplex von Nährstoffen. Nahrungsergänzungsmittel können aber gezielt eingesetzt werden, um bestimmte Mangelerscheinungen zu beseitigen oder ihnen gar vorzubeugen.

Hier ein paar Beispiele:

Vitamin B12

Vitamin B12, auch Cobalamin genannt, ist einer der ganz wenigen Nährstoffe, die beinahe ausschließlich in tierischen Produkten, also in Fleisch und Fisch vorkommen. Das lebenswichtige Vitamin ist an der Bildung von roten Blutkörperchen und DNA beteiligt. Es sorgt für die Regeneration der Hüllen von Nervenfasern und garantiert damit die Funktionsfähigkeit des ganzen Nervensystems.

Weil Vitamin B12 für den Körper so wichtig ist, wird es in Leber und Niere in großer Menge gespeichert. Ein Mangel macht sich meistens erst nach einigen Wochen bis Monaten bemerkbar. Dann kommt es zu Anämie (“Blutarmut”) – also Blässe, Schwindel und Schwäche. Schlimmstenfalls kann ein B12-Mangel sogar das Rückenmark und die Nervenzellen schädigen.

Betroffen sind meist Vegetarier oder Veganer, aber auch ältere Menschen, Schwangere und Stillende. Leidest du womöglich – zum Beispiel aufgrund deiner Ernährung – an einem Vitamin-B12-Mangel? Dann kannst du deine Depots mit Kurkraft Vitamin B12 wieder auffüllen!

Übrigens: Auch Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, können Vitamin B12 bedenkenlos in ihren Speiseplan aufnehmen. Der wichtige Nährstoff kommt auch in bestimmten Meeresalgen, Shitake-Pilzen oder Sauerkraut vor.

Vitamin D3

Vitamin D3 – auch bekannt als das “Sonnenvitamin” – wird vom Körper selbst gebildet, sobald ausreichend UV-Strahlung auf die Haut trifft. In Deutschland ist das ungefähr zwischen März und Oktober möglich; in den dunklen Monaten kann es schnell zu einem Mangel kommen. Tatsächlich leiden laut einer Studie des Robert Koch-Instituts 56,0 % aller deutschen Erwachsenen unter Vitamin-D-Mangel.

Das ist folgenreich. Wer zu wenig Vitamin D3 produziert und gespeichert hat, kann diverse unangenehme Symptome entwickeln. Dazu gehören Depressionen, Herz-Kreislauf-Problemen, Müdigkeit, Schwäche und einer mangelhaften Immunabwehr.

Wenn du solche Symptome an dir beobachtest, kann es durchaus sinnvoll sein, zusätzlich Vitamin D3 einzunehmen. Die Vitamin-D3-Tropfen von Kurkraft, die du bei Naturopathys kaufen kannst, sind übrigens komplett vegan.

Vitamin K2

Vitamin K2 ist für die Knochen- und Zellbildung von großer Bedeutung. Außerdem verhindert es die Verkalkung von Blutgefäßen. Es befindet sich vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln wie grünem Gemüse, Kartoffeln (mit Schale) oder Sojabohnen.

Mit gut gefüllten Vitamin-K2-Speichern beugst du Erkrankungen wie Herzinfarkten, Schlaganfällen und Osteoporose vor. Gerade Läufern und Leichtathleten, die auf eine gute Knochenstruktur angewiesen sind, empfehlen wir die Vitamin-K2-Tropfen von Kurkraft.

Vitamin K2 sorgt auch dafür, dass das körpereigene Vitamin D3, das u. a. für die Calciumaufnahme verantwortlich ist, seine Arbeit verrichten kann. K2 ist dafür zuständig, dass das aufgenommene Calcium vom Körper richtig verwertet wird. Es kann sich also lohnen, zusätzlich zu Vitamin D3 auch Vitamin K2 einzunehmen. Mit dem Kombinationspräparat von Kurkraft ist das Problemlos möglich.

Welche Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll?
Welche Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll?

Gibt es Risiken und Nebenwirkungen?

Generell sind die meisten Nahrungsergänzungsmittel gut verträglich. Dein Körper reguliert selbst, wie viele Nährstoffe er tatsächlich aufnimmt und umsetzt, sodass sie in ausreichender Menge vorhanden sind. Wenn du also einmal eine “Überdosis” einnimmst, werden die überzähligen Stoffe einfach ausgeschieden.

In seltenen Fällen, zum Beispiel bei Vitamin-D3-Überschuss, können dennoch Symptome wie Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen etc. auftreten. Solltest du nicht sicher sein, ob du tatsächlich unter einem Mangel leidest, sprich am besten mit dem Arzt deines Vertrauens darüber.

Wie viele Nährstoffe benötigt werden und vom Körper umgesetzt werden können, ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Nährstoffmangel wird in der Regel auch schulmedizinisch durch die zeitweise Überdosierung des entsprechenden Stoffes behandelt. So können sich die Speicher wieder füllen. Deshalb ist die empfohlene tägliche Dosis, die auf Nahrungsergänzungsmitteln angegeben ist, auch meist höher als dein Tagesbedarf.

Achtung! Nahrungsergänzungsmittel eignen sich in der Regel nicht zur dauerhaften Einnahme. Sie sind dazu da, einen temporären Mangel zu beseitigen. Generell gilt: Du solltest dich ausgewogen ernähren und deinen Körper mit frischer Luft, Licht und Bewegung versorgen. So bleibst du dauerhaft gesund.

Alle bei Naturopathys erhältlichen Nahrungsergänzungsmittel entsprechen den Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).

close

10% WENIGER AUF DER RECHNUNG

Abonniere unseren Newsletter und spare 10% bei der nächsten Bestellung

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kategorien: